Dienstag, 7. April 2015

Echte Handarbeit - vom Nähen ohne Nähmaschine

Für einen Freund habe ich eine historische Gewandung angefertigt. Sie ist der in Birka gefundenen Tunika nachempfunden. Auch die Brettchenborte ist in Handarbeit entstanden. Sie wurde im Tausch für ein besticktes Haarband angefertigt und ist auch nach einem Birkafund gewebt.

Das Besondere: Die Tunika ist, wie in alten Zeiten, komplett ohne Schnitt zugeschnitten und NUR von Hand genäht, nicht eine Maschinennaht! 


Hier erstmal das Haarband. Es ist aus orangem Jersey genäht, nach meinem eigenen Schnitt. Die Vorlage für den Keltischen Knoten kam von ihr, das Kleeblatt habe ich gezeichnet. Auch alles reine Handarbeit.
 Und hier ist der stolze Besitzer. Passt wie angegossen.

Vorab musste mein Mann als Model herhalten:





 Hier sieht man schön die Handstiche.


Wirklich schön geworden.
Noch schnell zum Creadienstag.
LG
Nadja

Kommentare:

  1. Wow sieht echt klasse aus! Ich bewundere deine Geduld was das Handähen angeht.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja - schön - und da steckt ne Menge arbeit drin - Respekt ! LG

    AntwortenLöschen
  3. lindner-bettina.de8. April 2015 um 09:06

    Wunderschön - ich weiß nicht, ob ich die Geduld hätte

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab dabei fern gesehen, insgesamt hab ich etwa 20Stunden dafür gebraucht. Immer noch schneller als gestrickt :-)

      Löschen